Ältere Einsätze

Einsatz vom 08.08.2017

Datum: 08.08.2017
Technische Hilfeleistung –  Ast droht auf Gebäude zufallen – Lindenhof Turnhalle
Einsatznummer: 714
Alarmierung: 19:09Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 19:15Uhr
am Einsatzort: 19:19Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 19 wieder einsatzbereit: 20:39Uhr

Am gestrigen Dienstag Abend wurden wir zur Lindenhof Turnhalle alarmiert. Während eine Kindersportgruppe ihr Training in der Turnhalle abhielt, fiel ein großer Ast des maroden Baumes herab. Der Bürgermeister wurde verständigt, der die Feuerwehr zu dieser ungesicherten Einsatzstelle rief. Als erstes wurde der Ast gesichert und durch einen Kameraden auf der Leiter mit einer Handsäge durchtrennt. Danach wurde dieser abgelassen und wie der Baum ebenfalls mit der Motorsäge gefällt und zerkleinert. (Quelle: FFW Schlettau)

Einsatz vom 12.07.2017

Datum: 12.07.2017
THL1 – Äste auf Fahrbahn – Mehrere Einsatzstellen
Einsatznummer: 630
Alarmierung: 21.35Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 21.37Uhr
am Einsatzort: 21.42Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 22.35Uhr
An diesem Mittwoch Abend wurden wir zu mehreren Einsatzstellen alarmiert. In Richtung Scheibenberg und Annaberg, auf der B101 lagen wiederholt kleinere Äste auf der Fahrbahn. Diese wurden durch uns beseitigt. Zu dem wurde noch die Talstraße kontrolliert um einer erneuten Alarmierung zu vermeiden. (Quelle: FFW Schlettau)

Einsatz vom 25.06.2017

Datum: 25.06.-26.26.2017
Brand 3- Möbelfabrik im Vollbrand- Möbel ro.mann Gewerbegebiet Elterlein
Einsatznummer:565
Alarmierung: 09.14Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 09.17Uhr
am Einsatzort: 09.23Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16, MTW
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 08.14Uhr
Großbrand in Elterlein

Zu einem Großbrand wurden über 200 Kameraden aus dem Altkreis Annaberg-Buchholz am Sonntagvormittag gegen 9:30 Uhr gerufen. Im Gewerbegebiet in Elterlein stand eine ca. 12.000 Quadratmeter große Firmenhalle in Vollbrand. Die Rauchsäule war über 100 Kilometer weit zu sehen. Eine Wasserversorgung über mehrere Kilometer und unzähligen Schläuchen musste aufgebaut werden. Es gab auch mehrere Explosionen. Ein Feuerwehrmann wurde dabei verletzt, ein weiterer erlitt nach ersten Informationen einen Hitzekollaps. Der Sanitätszug ist ebenfalls im Einsatz, bei 25 °C ein enorm kräftezerrender Einsatz. An die 200 Kameraden sind im Einsatz. Die Straße zwischen Elterlein und Scheibenberg wurde komplett gesperrt. Die Löscharbeiten werden bis weit in die Abendstunden andauern. Es entstand ein Millionenschaden. Die Halle stürzte teilweise ein. (Quellen: Feuerwehr Schlettau und Blaulichtreport & Stormchasing) 

 

Einsatz vom 20.05.2017

Datum: 20.05.2017
THL1- Geröll auf Fahrbahn- B101 Kreuzung Böhmische Straße
Einsatznummer: 437
Alarmierung: 11.30Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 11.32Uhr
am Einsatzort: 11.35Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16,
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 12.00Uhr

 

Einsatz vom 20.05.2017

Datum: 20.05.2017
THL1- Geröll auf Fahrbahn- Waldweg Kreuzung Unterer Waldweg
Einsatznummer: 436
Alarmierung: 11.00Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 11.02Uhr
am Einsatzort: 11.05Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16,
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 11.30Uhr

Einsatz vom 20.05.2017

Datum: 20.05.2017
THL1- Geröll auf Fahrbahn- Hermannsdorfer Weg
Einsatznummer: 435
Alarmierung: 10.30Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 10.32Uhr
am Einsatzort: 10.35Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16,
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 11.00Uhr

 

Einsatz vom 20.05.2017

Datum: 20.05.2017
THL1- Geröll auf Fahrbahn- An der Zschopau
Einsatznummer: 434
Alarmierung: 10.00Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 10.01Uhr
am Einsatzort: 10.05Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16,
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 10.30Uhr

 

Einsatz vom 20.05.2017

Datum: 20.05.2017
THL1- Straße überspült mit Schlamm- S267 Talstraße in Richtung Dörfel
Einsatznummer: 411
Alarmierung: 08.38Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 08.50Uhr
am Einsatzort: 08.55Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16,
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 11.38Uhr

 

Einsatz vom 21.04.2017

Datum: 21.04.2017
Brand 3-Zimmer in Vollbrand- Gemeinschaftsunterkunft ehem. Krone Walthersdorf (Alarmübung)
Einsatznummer: —
Alarmierung: 17.48Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 17.51Uhr
am Einsatzort: 17.55Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16, MTW
Einsatzkräfte: 17 wieder einsatzbereit: 20.55Uhr

Über 100 Kameraden üben den Ernstfall in Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende

Gegen 17:45 Uhr heulten in mehreren Ortschaften im Regionalbereich Annaberg die Sirenen. Grund hierfür war eine groß angelegte Übung in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in der ehemaligen „Krone“ in Walthersdorf. Wie Kreisbrandmeister Lutz Lorenz berichtet, kamen die Betreiber des Objekts auf das Landratsamt zu. Sie wollten den Ernstfall zwischen allen Beteiligten proben: „Die Betreiber sind verpflichtet solch Übungen regelmäßig durchzuführen“, erzählt Lorenz weiter. Gegen 17:50 Uhr waren dann schon alle Asylsuchende in Sicherheit gebracht. Mit dem schrillen der Brandmeldeanlage brachte der Sicherheitsdienst die derzeit 9 untergebrachten Personen in Sicherheit. Die Feuerwehren suchten unter schwerem Atemschutz die Räume nach weiteren Personen ab und löschten den vermeintlichen Brand. Mit der Drehleiter aus Buchholz wurde der Dachstuhl gelöscht. Die Kameraden bauten zudem zwei Wasserversorgungen auf. Auch der leitende Notarzt, organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei war vor Ort. Die Bürgermeister aus Schlettau, Scheibenberg und Crottendorf notierten den Einsatz akribisch. Auch wenn die Auswertung des Einsatzes noch aussteht, die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Wehren und Organisationen funktionierte problemlos. Wie Rainer Päßler von der Feuerwehr Walthersdorf berichtet, waren über 100 Kameraden im Einsatz. Zahlreiche Menschen und Kinder bestaunten die Übung, welche in diesem Ausmaß selten in Walthersdorf anzutreffen ist. (Quelle: Blaulichtreport & Stormchasing)

Einsatz vom 19.02.2017

Datum: 19.02.2017
VKUklem1 – PKW gegen PKW-Eine eingeklemmte Person – S267 Talstraße
Einsatznummer: 140
Alarmierung: 11.29Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 11.33Uhr
am Einsatzort: 11.36Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24,  MTW
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 13.29Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person wurden am Sonntag 11:30 Uhr die Feuerwehren aus Dörfel und Schlettau gerufen. Auf der Talstraße zwischen Schlettau und Dörfel kollidierten während eines Überholvorgangs ein Skoda und ein Suzuki miteinander. Dabei landete der Suzuki im Straßengraben und steckte im Schnee fest, der Skoda klebte an der Fahrerseite des Suzukis. Der Fahrer des Suzuki kam auf Grund von zwei künstlichen Hüften nicht mehr alleine aus seinem Fahrzeug heraus. Die Kameraden setzten kurzerhand Hand an. Mit Muskelkraft hoben sie den Skoda an und hievten ihn zur Seite. Danach konnte der Suzuki Fahrer befreit werden. Er kam verletzt in ein Krankenhaus. Die Kameraden sicherten zudem die Unfallstelle. Die Talstraße blieb für über eine Stunde voll gesperrt. Wer nun der Schuldige bei dem Unfall ist, muss die Polizei ermitteln. (Quelle: Blaulichtreport & Stormchasing)