Chronik der Feuerwehr Schlettau

Die Feuerwehr  Schlettau wurde 1864 gegründet. Ihr Mitbegründer und 1. Kommandant Hauptmann Greifenhagen. Im Oktober 1879 wurde an der Stelle des alten abgetragenen Spritzengebäudes ein neues einstöckiges Spritzenhaus mit drei runden Toren errichtet. Nachdem am 5. September 1927 die Baugenehmigung für ein neues Feuerlöschgerätehaus am gleichen Standort des alten erteilt wurde, konnte dieses bereits am 9.Juni 1928 übergeben werden. Dieser Bau mit Steigerturm, Zentralheizung und 3 Wohnungen entsprach zur damaligen Zeit sehr modernen Anforderungen. Im Jahre 1930 wurde eine Kraftspritze mit einer Leistung von 400Ltr./Minute gekauft. Auf Grund des Platzmangels für die Schiebeleiter und die Ein- und Ausfahrt wurde später, nach Zurücksetzung der Friedhofsmauer gegenüber dem Gerätehaus, mehr Platz geschaffen. Der Architekt Hunger aus Chemnitz projektierte ein neues Gebäude, dessen Bau von einheimischen Handwerkern durchgeführt wurde. Im Juni 2014 begannen die Um- und Ausbauarbeiten am Depot am Unterenwaldweg in Schlettau.

 

 

Kamerad Georg Schmiedel hat uns aus seinen Nachforschungen einmal aufgelistet, was in unserer Feuerwehr von der Gründung  bis heute an Gerätschaften existiert hat.

Das erste was die Feuerwehr Schlettau besaß, waren neben Einreißhaken und Anstelleitern, 60 Stück Segeltucheimer. Laut Inventarbericht vom 7.August 1927 waren außerdem vorhanden:

1 Überlandspritze mit Sauger

1 Karrenspritze mit Sauger

1 vierrädrige Spritze mit Sauger

1 vierrädrige Spritze ohne Sauger

1 Spritze stammte aus dem Jahr 1824

2 Spritzen stammen aus dem Jahr 1846

1 Spritze stammte aus dem Jahr 1866

Weiter war vorhanden:

1 mechanische Magirus Leiter 12 m Steighöhe

All diese schönen Stücke wurden nach dem 2. Weltkrieg verschrottet.

Weitere Stücke waren:

6 Stück Hackenleitern 4 m

5 Stück Anstellleitern 5-8 m Länge

1 Stück Anstellleiter 10 m

2 Schlauchwagen

1 Wagen für Leitern und Feuerhaken

1 Transportwagen für nasse Schläuche

1 Steigerhaus gegenüber der alten Schule 11,5 m Steighöhe,3,20 m Breite

 

 

1930 wurde eine Kraftspritze TS 4 angeschafft.

1956 wurde sie gegen einer TS8 nach Elterlein abgegeben.

Am 17. September 1933 wurde ein Auto angeschafft, es war ein ehemaliger Lieferwagen mit Plane.

Am 23.Oktober 1939 ist dieses Auto an Willi Schmiedel verkauft worden.

1937 wurde ein Schaumlöschgerät angeschafft.

Am 17.Juni 1939 übernahm die Feuerwehr eine große Limousine vom Typ Presto.

1956 wurde sie wieder abgeben.

Am Anfang des Krieges erhielt unsere Wehr ein TSA-8, mit einen Presspappenaufbau und Holzrädern.

Nach dem 2. Weltkrieg war noch eine TS 3 vorhanden, diese musste aber wahrscheinlich an die Nordbezirke abgegeben werden.

1956 erhielt unsere Wehr von der VP (Volkspolizei) einen Gefängniswagen 3,6 Opel, welcher in mühevoller Arbeit von Kameraden als Löschfahrzeug umgebaut wurde und erhielt  den Spitznahmen (Grüne Mina).

1961 ist dieser nach Steinbach abgeben worden.

Am 1. Mai 1961 konnte unsere Wehr fabrikneues, normbestücktes Löschfahrzeug vom Typ Garant, im Wert von 35.00 Mark, im Dienst stellen.

1. Mai 1985 bekamen wir einen neuen, normbestückten LF 8, vom Typ LO Robur.

 

 

Im Oktober 1992 konnte die Stadt Schlettau ein gebrauchtes, aber gut erhltenes 25 Jahre altes TLF 16/25, vom Typ Mercedes, für 13.000 DM, von der Gemeinde Pressath erwerben (Baujahr 1967), welches bis 2008 seinen Dienst verrichtete.

Im August 2002 wurde ein Mannschaftstransportwagen, Baujahr 1984 von Typ VW übergeben,welcher 2014 im Zuge einer Ersatzbeschaffung verkauft wurde.

Im Februar 2006 wurde ein LF 16/12 vom Typ Mercedes Benz übergeben. (Aktives Einsatzfahrzeug)

Im Jahr 2008 wurde ein TLF 24/24 vom Typ Mercedes Benz übergeben. (Aktives Einsatzfahrzeug)

Am 19.08.2014 wurde ein MTW des Typs Mercedes Vito in Dienst gestellt. (Aktives Einsatzfahrzeug)

Im Sommer 2015 wurde das generalüberholte Depot bezogen.