Einsatz vom 21.04.2017

Datum: 21.04.2017
Brand 3-Zimmer in Vollbrand- Gemeinschaftsunterkunft ehem. Krone Walthersdorf (Alarmübung)
Einsatznummer: —
Alarmierung: 17.48Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 17.51Uhr
am Einsatzort: 17.55Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF16/16, MTW
Einsatzkräfte: 17 wieder einsatzbereit: 20.55Uhr

Über 100 Kameraden üben den Ernstfall in Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende

Gegen 17:45 Uhr heulten in mehreren Ortschaften im Regionalbereich Annaberg die Sirenen. Grund hierfür war eine groß angelegte Übung in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in der ehemaligen „Krone“ in Walthersdorf. Wie Kreisbrandmeister Lutz Lorenz berichtet, kamen die Betreiber des Objekts auf das Landratsamt zu. Sie wollten den Ernstfall zwischen allen Beteiligten proben: „Die Betreiber sind verpflichtet solch Übungen regelmäßig durchzuführen“, erzählt Lorenz weiter. Gegen 17:50 Uhr waren dann schon alle Asylsuchende in Sicherheit gebracht. Mit dem schrillen der Brandmeldeanlage brachte der Sicherheitsdienst die derzeit 9 untergebrachten Personen in Sicherheit. Die Feuerwehren suchten unter schwerem Atemschutz die Räume nach weiteren Personen ab und löschten den vermeintlichen Brand. Mit der Drehleiter aus Buchholz wurde der Dachstuhl gelöscht. Die Kameraden bauten zudem zwei Wasserversorgungen auf. Auch der leitende Notarzt, organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei war vor Ort. Die Bürgermeister aus Schlettau, Scheibenberg und Crottendorf notierten den Einsatz akribisch. Auch wenn die Auswertung des Einsatzes noch aussteht, die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Wehren und Organisationen funktionierte problemlos. Wie Rainer Päßler von der Feuerwehr Walthersdorf berichtet, waren über 100 Kameraden im Einsatz. Zahlreiche Menschen und Kinder bestaunten die Übung, welche in diesem Ausmaß selten in Walthersdorf anzutreffen ist. (Quelle: Blaulichtreport & Stormchasing)