Einsätze 2016

Einsatz vom 20.06.2016

Datum: 20.06.2016
Brand 1 – Unklarer Brandgeruch im Haus – Schwarzenberger Str.
Einsatznummer: 568
Alarmierung: 23:34Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 23:41Uhr
am Einsatzort: 23:47Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24 u. LF 16/12
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 00:54Uhr

Zu einem Brand 1 – unklarer Brandgeruch ums Haus wurden wir am 20.06.2016 gegen 23.34 Uhr in die Schwarzenberger Straße alarmiert. Der Bewohner des Hauses nahm einen verdächtigen Geruch wahr und verständigte die Leitstelle. Mehrere Trupps gingen auf die Suche und kontrollierten das Haus und die Umgebung. Da die Suche keinen Erfolg brachte und weder ein Brand noch ein Schwelbrand festgestellt werden konnte, übergaben wir die Einsatzstelle der Polizei und kehrten wieder ins Depot zurück. Die B101 blieb für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. (Quelle: FFW Schlettau)

P1040152 P1040153 P1040157

Einsatz vom 15.06.2016

Datum: 15.06.2016
Brand 2 – PKW Brand – B101 Höhe des Imbisses
Einsatznummer: 546
Alarmierung: 15:50Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 15:54Uhr
am Einsatzort: 16:02Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 19 wieder einsatzbereit: 16:50Uhr

Zu einem vermeintlichen Brand 2 – PKW Brand wurden wir durch die Leitstelle Annaberg, an diesem Mittwoch den 15.06.16 um ca. 15.50Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kameraden konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Bei einem Auffahrunfall lösten die Airbags, des beteiligten Audi´s aus und erzeugten eine Rauchwolke die für einen Brand gehalten wurde. Wir sicherten die Unfallstelle, klemmten die Batterie ab und banden auslaufende Beitreibstoffe mit Bindemittel. (Quelle FFW Schlettau)

Einsatz vom 13.05.2016

Datum: 13.05.2016
Brand 1 – Brand Feuertonne – Hermannsdorfer Weg
Einsatznummer: 425
Alarmierung: 23:40Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 23:46Uhr
am Einsatzort: 23:47Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 01:20Uhr
An diesem Freitagabend wurden wir, durch die Polizei zu einem illegalen Lagerfeuer an den Hermannsdorfer Weg alarmiert. Bei Ankunft brannte, in einem Garten eine Feuertonne ohne Aufsicht. Wir löschten den Brand mit mehreren Kübelspritzen und übergaben die Einsatzstelle der Polizei. Wir möchten Euch bei dieser Gelegenheit nochmal drauf hinweisen, dass alle Feuer beim verlassen der Örtlichkeit zu löschen sind. (Quelle: FFW Schlettau)

IMG_3511

Einsatz vom 07.05.2016

Datum: 07.05.2016
Brand 2 – Strohhaufen 10x 20 m im Vollbrand auf der Einsatzstelle – Alte Buchholzer Straße
Einsatznummer: 390
Alarmierung: 11:15Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 11:23Uhr
am Einsatzort: 11:26Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 18 wieder einsatzbereit: 14:16Uhr
Erneut Löscheinsatz nach GroßbrandNach dem Großbrand am frühen Morgen des Himmelfahrtfeiertages vor 2 Tagen, mussten die Kameraden der Feuerwehr am heutigen Mittag erneut zu dem Brandort auf die alte Buchholzer Straße ausrücken. Durch böigen Wind, entzündete sich das Stroh erneut. Auf ca. 50 Quadratmeter brannten Strohreste und setzten den Brandort erneut unter Qualm. Für die Rinder bestand keine Gefahr. Diese weideten weit genug entfernt auf eine Weide. Mit 3 C-Rohren löschte man anfangs das brennende Stroh. Da dies nur wenig Erfolg zeigte, entschied man sich mit Löschschaum die Flammen zu ersticken und einen Schaumteppich auszubreiten. Bereits am gestrigen Freitag musste die Feuerwehr anrücken um Glutnester abzulöschen. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von einer Million Euro. Zwei Rinder wurden damals verletzt. Stattessen steigt in Buchholz die Angst vor einem Feuerteufel. Immer wieder brannte es in den letzten Wochen. Scheunen, Gebäude und Baracken sowie PKWs wurden bisher ein Raub der Flammen. Bei dem Löscheinsatz heute waren 25 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schlettau sowie die Stadtfeuerwehr Annaberg-Buchholz, Stadtteilwehr Buchholz im Einsatz. (Quelle: Andre` März)
160507Brand06

Einsatz vom 05.05.2016

Datum: 05.05.2016
Brand 1 – Schwelbrand, auflodernde Glutnester im Brandgut – Alte Buchholzer Straße
Einsatznummer: 394
Alarmierung: 15:01Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 15:10Uhr
am Einsatzort: 15:13Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 16:24Uhr

Einsatz vom 05.05.2016

Datum: 05.05.2016
Brand 3 – Großbrand Stallanlage – Alte Buchholzer Straße
Einsatznummer: 390
Alarmierung: 01:57Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 02:03Uhr
am Einsatzort: 02:06Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 22 wieder einsatzbereit: 10:57Uhr
Großbrand in der Feiertagsnacht.

Zu einem Großbrand in der Männertagsnacht wurden gegen 2 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Schlettau, Dörfel, Scheibenberg, Buchholz, Frohnau, Geyersdorf, Cranzahl und Annaberg, sowie der diensthabende Kreisbrandmeister, Polizei und Rettungsdienst in die Alte Buchholzer Straße nach Schlettau gerufen. Auf einem Berg stand ein großes Stallgebäude in Vollbrand. Sofort gingen die rund 130 Kameraden der Wehren zum Löschangriff vor, bauten eine Wasserversorgung über lange Wegestrecken auf und mussten gleichzeitig die freilaufenden Rinder in einer provisorischen Weide einzäumen. Dabei wurden die Feuerwehrleute von umliegenden Bauern unterstützt. Zwei Tiere wurden bei dem Brand verletzt, sodass noch ein Tierarzt herbei gerufen werden musste. “Wir gingen von allen Seiten mit zahlreichen Strahlrohren zur Brandbekämpfung vor. Bei den Restlöscharbeiten, die sich vermutlich noch weit in den Feiertag hineinziehen, werden die Kameraden von einem Bagger und einem Radlader unterstützt, welche den Brandschutt bei Seite räumen”, so Einsatzleiter Heiko Thiele von der Freiwilligen Feuerwehr Schlettau. Durch die starke Rauchentwicklung musste den Bagger ein Feuerwehrmann unter schwerem Atemschutz bedienen. Der Feuerschein war in der Nacht kilometerweit sichtbar. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. Für die Feuerwehrkameraden ist der Feiertag gelaufen. (Quelle: Blaulichtreport & Stormchasing)

13147492_1610389492620919_2850501902228295489_o

Einsatz vom 28.04.2016

Datum: 28.04.2016
Brand 1- Brand eines LKW – Scheibenberg, Elterleiner Str
Einsatznummer: 370
Alarmierung: 09:59Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 10:06Uhr
am Einsatzort: 10:11Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 10:59Uhr
LKW fing während der Fahrt Feuer.Zu einem LKW Brand auf der Elterleiner Straße zwischen Elterlein und Scheibenberg wurden am Donnerstagmorgen gegen 10 Uhr die Kameraden der Feuerwehren aus Scheibenberg, Oberscheibe, Elterlein und Schlettau gerufen. Aus noch ungeklärter Ursache wurden die Bremsen eines LKW so heiß, dass die Reifen Feuer fingen. Der LKW Fahrer handelte blitzschnell. Er setzte den Notruf ab und löschte mit Pulverlöscher selbst. Er konnte somit verhindern, dass Flammen aus die Radkästen schlugen und womöglich auf den kompletten LKW übergriffen wären. Vor Ort löschten die Kameraden den Brand weiter ab. Dazu kam auch Löschschaum zum Einsatz. Zudem hatte die Feuerwehr Scheibenberg und Oberscheibe Glück im Unglück. Sie übten einen Katastrophenfall in der Schule in Scheibenberg. Sie waren gerade mit den Zusammenräumen fertig, als der reale Einsatz folgte. Sie waren somit ziemlich zügig an der Einsatzstelle. Der Autobahnzubringer musste über eine Stunde voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich.  (Quelle: Bernd März)13115978_1606054579721077_6615435155932273588_o

Einsatz vom 08.04.2016

Datum: 08.04.2016
Technische Hilfeleistung – Türnotöffnung; Person in Notlage – Schlossplatz
Einsatznummer: 314
Alarmierung: 09:36Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 09:43Uhr
am Einsatzort: 09:46Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  LF 16/12, TLF 24/24
Einsatzkräfte: 16 wieder einsatzbereit: 10:36Uhr
An diesem Freitagmorgen wurden wir durch die Leitstelle. zu einer Türnotöffnung an den Schlossplatz in Schlettau gerufen. Bei eintreffen der Kräfte bot sich folgende Lage: Der Rettungsdienst sollte eine Person ins Krankenhaus transportieren, diese war aber nicht mehr in der Lage die Tür selbst zu öffnen. Da kein Ersatzschlüssel vorhanden war musste die Wohnung durch uns geöffnet werden. Wir wünschen der Person gute Besserung und danken den Einsatzkräften für ihre Einsatzbereitschaft! (Quelle: FFW Schlettau)
12970128_1008877195859001_1700314538_o  12952840_1008877229192331_784863262_o

Einsatz vom 15.03.2016

Datum: 15.13.2016
Technische Hilfeleistung- Dieselspur Böhmische Straße
Einsatznummer: 261
Alarmierung: 13:22Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 13:29Uhr
am Einsatzort: 13:33Uhr ausgerückte Fahrzeuge: TLF 24/24, LF 16/12, MTW
Einsatzkräfte: 14 wieder einsatzbereit: 15:22Uhr
Am 15.03.2016 wurden wir durch die Leitstelle, gegen 13.22 Uhr zu einer Dieselspur auf die Böhmische Straße alarmiert. Die Dieselspur begann in Walthersdorf, setzte sich über die Böhmische Straße fort und ging bis zum Ortsausgang Schlettau, Richtung Scheibenberg (B101). Während sich auf der Bundesstraße und in Walthersdorf die Ölwehr der verschmutzten Fahrbahn annahm, war es unsere Aufgabe die gesamte Böhmische Straße, auf einer Länge von ca. 2km von dem schmierigen Film zu befreien. (Quelle: FFW Schlettau)

P1040025 P1040029 P1040026

Einsatz vom 04.03.2016

Datum: 04.03.2016
Brand 1- Brand in einer Räucherei – Walther-Rathenau-Str
Einsatznummer: 218
Alarmierung: 19:31Uhr erstes Fahrzeug ausgerückt: 19:35Uhr
am Einsatzort: 19:39Uhr ausgerückte Fahrzeuge:  LF 16/12, TLF 24/24, MTW
Einsatzkräfte: 20 wieder einsatzbereit: 22:30Uhr
Am 04.03.2016 wurden wir durch die Rettungsleitstelle Annaberg gegen 19.31 Uhr zu einem Brand in einer Räucherei an der Walther-Rathenau-Straße alarmiert. Bei Ankunft der ersten Kameraden stand das komplette Gebäude, in dessen Keller sich der Räucherofen befand, unter dunklem Qualm. Umgehend ging ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz mit einem Pulverlöscher und einem C-Strahlrohr zur Brandbekämpfung vor. Durch die bereits große Ausdehnung des Brandes im Kellerbereich und durch die extreme Hitze die aus dem Ofen schlug, wurde dieser Trupp zum Rückzug gezwungen. Ein weiter Trupp ging dann mit Schaum zur Brandbekämpfung vor. Dies gelang dann auch. Insgesamt befanden sich 4 Trupps unter Atemschutz, teilweise mehrfach im Einsatz. Es wurde des weiteren mit Hilfe einer Wärmebildkamera die Temperatur um das Ofenrohr, welches durch die Kameraden entfernt wurde, gemessen. So wollte man sicher gehen, dass keine Gefahr mehr von den Glutnestern im Inneren ausgingt. Wir belüfteten anschließend das Gebäude mit unserem Überdruck-Beflüfter und pumpten den Keller, welcher durch das Schmelzen einer Wasserleitung vollgelaufen war, aus. Zum Glück konnten alle im Gebäude befindlichen Personen rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die drei Bewohner wurden aber dennoch zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. (Quelle FFW Schlettau)

IMG_3257 IMG_3264 IMG_3266