4. Ausbildungstag

Rückblick auf den 4. Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehr Schlettau, am 23.09.23.

Der diesjährige Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehr Schlettau ist seit dem vergangenen Samstag Geschichte. Mit folgendem Bericht wollen wir euch einen kurzen Überblick über die Aufgaben und Übungen geben, die wir zu bewältigen hatten.

Der Tag startete um 9:00Uhr morgens recht entspannt mit einem gemeinsamen Frühstück der Kameraden der Feuerwehr Schlettau im Feuerwehrgerätehaus und einer kurzen Theorie Einheit zum Thema: Die Gruppe im Löscheinsatz. Nach der Einteilung der Besatzungen stand schon der erste Einsatz auf dem Plan. Alarmiert wurden wir durch die Integrierte Regionalleitstelle Chemnitz zusammen mit den Feuerwehren aus Dörfel und Scheibenberg, dem diensthabenden KBM, dem zuständigen Bürgerpolizisten, sowie einem KTW der Johanniter-Unfallhilfe, zu einem Brand MITTEL in den den Kindergarten „Grünschnäbel“, hier in Schlettau.

Vor Ort angekommen bestätigte sich die Lage: Das Erdgeschoss und der gesamte Keller standen in dichtem Rauch und mehrere Personen wurden vermisst. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr Scheibenberg gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung vor. Zeitgleich wurde durch die Kameraden der Feuerwehr Dörfel eine stabile Löschwasser Versorgung aufgebaut. Die restlichem Kameraden der Wehren bekämpften den fiktiven Brand im Außenbereich.

Nach dem alle Personen gerettet, dem Rettungsdienst überstellt und versorgt worden waren sowie die Feuer im Außenbereich erfolgreich bekämpft waren, hieß es Übungsende.

Nach dem Rückbau kehrten alle beteiligten Einsatzkräfte in das Feuerwehrgerätehaus zurück, wo ein gemeinsames Mittagessen und eine Auswertung auf dem Plan stand.

Der nächste „Einsatz“ führte uns zusammen mit der Feuerwehr Dörfel, dem zuständigen Bürgerpolizisten und dem KTW der Johanniter-Unfallhilfe in den Steinbruch nach Dörfel. Dort stand das Szenario „Brand Brecheranlage“ mit einer vermissten Person auf dem Programm. Sofort rüsteten sich die Trupps mit Atemschutz aus und begannen mit der Brandbekämpfung und der Menschenrettung. Die Feuerwehr Dörfel baute wieder eine Löschwasserversorgung auf. Nach kurzer Zeit konnten zwei Trupps die Person aus der Brecheranlage retten und dem Rettungsdienst übergeben. Damit hieß es auch hier Übungsende.

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Gerätehaus folgte dann die dritte und letzte Übung für diesen Tag. Gemeinsam mit dem zuständigen Bürgerpolizisten und dem KTW der Johanniter-Unfallhilfe wurden wir zu einem VKU KLEMM auf das Gelände der Stadtscheune gerufen. Vor Ort bot sich ein seltenes Bild: Der Lader des Ortsansässigen Bauhofes fuhr auf dem engen Gelände in die Seite eines PKWs und klemmte damit den Fahrer ein. Nach dem eine Zugangsöffnung zum Patienten für den Rettungsdienst geschaffen wurde und dieser vom Rettungsdienste stabilisiert worden war, retteten wir diesen Patientengerecht. Dazu wurden die Türen der Beifahrerseite entfernt und im Anschluss das Dach geöffnet. Nach dem der Patient mittels Combicarrier aus dem Fahrzeug befreit worden war, konnten wir auch diese Übung erfolgreich beenden.

Nach dem die Fahrzeuge gründlich gereinigt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt war, wurde der gesamte Tag nochmals ausgewertet. Dabei wurde durch alle Beteiligten ein überwiegend positives Fazit gezogen. So konnte gegen 18:00Uhr der gemütliche Teil des Tages beginnen. Mit einer Bratwurst und dem ein oder anderen Getränk klang der Tag dann aus.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Beteiligten bedanken. Zuerst bei allen mitwirkenden Einsatzkräften der Feuerwehren aus Dörfel und Scheibenberg, der Polizei Sachsen (Hier vertreten durch einen Bürgerpolizisten des Polizeireviers Annaberg), dem zuständigen KBM sowie der KTW Besatzung der Johanniter-Unfall-Hilfe aus Schlettau. Ein besonderer Dank gilt der der Leitung und dem Personal des Kindergartens Grünschnäbel der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Kreisverband Erzgebirge, der Stadt Schlettau und dem Max Bögl Schotterwerk & Natursteinhandel. Des Weiteren danken wir allen beteiligten Statisten für ihre Unterstützung bei den Übungen. Ein Dank gilt auch dem Weissen Ross Schlettau, der Agrarfarm Schlettau sowie dem Kaffee Schreiber für die kulinarische Unterstützung. Allen beteiligten Kameraden unserer Wehr möchten wir ebenfalls ein großes Dankeschön für einen spannenden und lehrreichen Tag aussprechen, besonders natürlich den Organisatoren des Ausbildungstages.

Wir wünschen euch allen eine schöne Herbstzeit und bleibt gesund.

Eure Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schlettau.

Ricky Köhler, Pressesprecher der FFW Schlettau.